Ein Arten-Aktionsplan für den Kleinabendsegler

Im Januar 2023 starteten wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern NACHTaktiv und ITN das Projekt "Erstellung eines Arten-Aktionsplans für den Kleinabendsegler".

Projektbeschreibung

In dem spannenden Projekt, das vom Bundesamt für Naturschutz aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz gefördert wird, nutzen wir verschiedene Forschungsmethoden, um noch offene Forschungsfragen zur Biologie und Ökologie des Kleinabendseglers (Nyctalus leisleri) zu beantworten. Wir stellen Verbreitungsdaten zusammen, insbesondere zur Winterverbreitung, die wir durch Kastenkontrollen ermitteln, und analysieren die genetische Populationszusammensetzung der Wochenstuben-, Paarungs- und Winterkolonien. Anhand der Auswertung von Langzeitberingungsdaten ermitteln wir Bestandstrends und Populationsgrößen und entwickeln Empfehlungen für ein deutschlandweites Bestandsmonitoring. Mittels Telemetrie analysieren wir Zugwege und Zugverhalten. Außerdem ermitteln wir wichtige Habitatparameter in Wochenstubengebieten anhand von Strukturkartierungen. Anhand der Ergebnisse entwickeln wir einen Aktionsplan mit Empfehlungen für Schutzmaßnahmen in Sommer-, Paarungs- und Wintergebieten sowie auf Zugstrecken, um die Populationen des Kleinabendseglers in einen guten Erhaltungszustand zu versetzen. Projektbegleitend wird durch köbri films ein Film gedreht, der den Lebenszyklus des Kleinabendseglers begleitet und die Projektergebnisse anschaulich vermittelt.

Möglichkeiten zur Mitarbeit

Kennen Sie Vorkommen von Kleinabendseglern? Betreuen Sie selbst Kastengebiete oder beringen Sie sogar Kleinabendsegler?

Dann können Sie uns unterstützen durch

  • Vorkommens- und Beringungsdaten

    Wir ergänzen laufend die Karten der Sommer- und Winterverbreitung in Deutschland und freuen uns über neue Datenpunkte. Mehrjährige Beringungsdaten können wir für die Analyse von Bestandstrends verwenden.

    Verbreitungskarten

    Hier folgen in Kürze Karten zur Sommer- und Winterverbreitung des Kleinabendseglers.

  • Genetische Probennahmen

    Zur Ermittlung der Populationsstruktur benötigen wir genetische Mundschleimhautproben aus verschiedenen Regionen, die idealerweise bei Kastenkontrollen genommen werden können. Gerne lassen wir Ihnen Probematerial zukommen und unterstützen sie ggf. auch vor Ort.
  • Winterkontrollen

    Wir möchten wissen, wie weit sich die Winterverbreitung in Deutschland nach Norden erstreckt. Wir sind daher interessiert an Ergebnissen aus Winterkastenkontrollen (auch negative Ergebnisse!) zwischen Dezember und Februar. Eine genaue Anleitung finden Sie in diesem Flyer.
Unsere Kontaktdaten
Annette Kohnen Johanna Hurst Wigbert Schorcht
kohnen(at)frinat.de hurst(at)frinat.de wigbert.schorcht(at)web.de
0761/21636814 0761/20899963 0179/2301055